Direkt zum Inhalt

EMS Training für Einsteiger – Alles was Du wissen musst

EMS für Einsteiger Alles was du wissen musst

EMS? Training mit elektrischen Impulsen? Wenn Du neu in diesem Trainingsbereich bist, schweben Dir anfangs sicher noch einige Fragezeichen über dem Kopf. Wir verraten Dir alles Wichtige rund ums Thema EMS Training für Einsteiger.

Inhalt:

1. Was ist EMS Training?

2. EMS Training früher und heute

3. Wie funktioniert EMS Training?

4. Ist EMS Training gefährlich?

5. Wie fühlt sich die elektrische Muskelstimulation an?

6. Studien über EMS Training

7. Für wen ist EMS Training geeignet?

8. EMS – welche Muskeln werden trainiert?

9. Was bringt elektrische Muskelstimulation?

10. EMS für die Figur

11. EMS für den Rücken

12. Muskelaufbau mit EMS Training

13. EMS für den Stoffwechsel

14. Cellulite minimieren durch EMS Training

15. Entspannung durch elektrische Muskelstimulation

16. Kann ich durch EMS Training abnehmen?

17. Fettverbrennung und Kalorienverbrauch beim EMS Training

18. Wann sieht man die ersten Erfolge beim EMS Training?

19. Ab wann darf ich mit EMS Training nach der Schwangerschaft beginnen?

20. Wie lange muss ich mit EMS Training nach einem Kaiserschnitt warten?

21. Darf ich mit Metallimplantat oder Piercing trainieren?

22. Was sollte ich vor einem EMS Training beachten?

23. Was muss ich zu meinem ersten EMS Training mitnehmen?

24. Was muss ich bei einem EMS Training anziehen?

25. Wie sieht ein EMS Training aus?

26. Wie häufig sollte ich mit elektrischer Muskelstimulation trainieren?

27. Was kostet ein EMS Training?

28. Erfahrungen mit EMS

29. Wo kann ich mit EMS trainieren?

30. EMS Training zu Hause mit FREE-EMS®

32. Das EMS-Set kaufen

33. EMS Training in einem Studio, einer Physiopraxis oder bei einem Personaltrainer

34. Neugierig auf EMS Training?

Was ist EMS Training?

EMS steht für elektrische Muskelstimulation oder auch Elektromyostimulation. Gemeint ist ein Trainingsprogramm, bei dem die Muskeln, durch in einen Anzug eingearbeitete Elektroden, stimuliert und so gestärkt werden. Der Anzug und damit auch die Elektroden sind an ein externes Trainingsgerät angeschlossen.

Die Intensität des Stromes kann über das EMS-Gerät individuell für jedes der 12 Elektrodenpaare angepasst werden. In einigen EMS-Geräten ist bereits eine Messfunktion integriert, welche Dir in Echtzeit anzeigt, welche Belastung Deine Muskeln durch die Stimulation erfahren.

EMS Training früher und heute

In der Physiotherapie wird die elektrische Muskelstimulation schon seit über 50 Jahren lokal auf spezielle Muskelgruppen angewendet, um so geschwächte Muskelpartien von Patienten nach Unfällen oder Operationen gezielt wiederaufzubauen.

Im Laufe der Zeit fiel jedoch auf, dass wenn einzelne, geschwächte Muskelpartien auf diese Weise gekräftigt werden können, auch ein herkömmliches Muskelaufbautraining für den gesamten Körper möglich ist.

EMS wird nach wie vor in vielen Kliniken zum gezielten Muskelaufbau verwendet, jedoch kannst Du heute auch Deinen Körper mit EMS fit halten und viele Muskelgruppen gleichzeitig trainieren.

Wie funktioniert EMS Training?

Für ein EMS Training ziehst Du die Spezialunterwäsche und dann den Stimulationsanzug, sowie die dazugehörigen Bandelektroden an. Wenn Dir der Stimulationsanzug gehört, kannst Du auf die Unterziehwäsche verzichten und auf diese Weise den Strom noch intensiver spüren.

Die in den Anzug eingearbeiteten Elektroden, sowie die Elektroden an Armen und Beinen, werden mit dem EMS Gerät verbunden. Anschließend kann die Trainingsintensität individuell für die verschiedenen Muskelbereiche eingestellt werden.

Als Einsteiger beginnst Du mit einem EMS-Programm mit weniger starken elektrischen Impulsen, kürzeren Kontraktionszeiten und längeren Pausenzeiten.

Sobald Dein Programm startet, passiert im Prinzip dasselbe wie bei einem herkömmlichen Krafttraining mit Gewichten. Nur dass dieser Effekt durch den Einsatz des Stroms, wie ein Motor durch einen Turbolader, verstärkt wird.

Um einen Muskel zu trainieren, muss dieser angespannt und anschließend entspannt werden. Sobald Du mit Gewichten trainierst, wird der notwendige Impuls von Deinem Gehirn über die Nervenbahnen an Deine Muskeln geleitet. Genau dasselbe passiert beim EMS Training. Der Unterschied ist, dass dieser Impuls nicht direkt von Deinem Gehirn, sondern von den Elektroden auf Deiner Haut kommt.

Zwischen den einzelnen elektrischen Impulsen liegen je nach EMS-Programm unterschiedliche Pausen. Das EMS Training ist am effektivsten, wenn neben den elektrischen Impulsen noch einzelne dynamische Übungen wie Sit-Ups oder Kniebeugen durchgeführt werden. Eine exakte Videoanleitung dieser Übungen gibt es passend zu den gewählten EMS-Programmen.

Ist EMS Training gefährlich?

Wir sind seit über 30 Jahren Experten auf dem Gebiet der elektrischen Muskelstimulation und wissen daher genau, auf was beim Training mit Strom zu achten ist. Grundsätzlich ist ein EMS Training nicht gefährlich für Dich. Geschulte Trainer passen das Trainingsprogramm individuell an jedes Fitnesslevel an, sodass niemand überbelastet wird. Mithilfe der Fernbedienung kannst Du an Deinem eigenen Mietgerät die Stromintensität regulieren. Denn wer spürt die Intensität besser als Du selbst. Zur Sicherheit ist in guten EMS-Geräten eine Messfunktion eingebaut, welche Dir die Intensität in Echtzeit anzeigt.

Unsere Muskeln sind bereits an kleine elektrische Impulse gewohnt, denn diese werden bei jeder Bewegung von unserem Gehirn über die Nervenbahnen an unsere Muskeln geleitet. Wichtig beim EMS Training ist jedoch, dass Deine Muskeln eine längere Regenerationszeit benötigen als beim herkömmlichen Krafttraining. Daher sollte zwischen Deinen Trainingseinheiten immer eine Pause von mindestens 48 Stunden liegen.

Was sich nach einem EMS-Krafttraining anbietet ist ein EMS-Regenerationsprogramm. Im Spitzensport hat sich der Einsatz von speziellen Entspannungsprogrammen zur Regeneration bereits bestens bewährt.

Hierzu nach dem Training einfach im Anzug bleiben und das Regenerationsprogramm mindestens 10 Minuten im Liegen genießen. So beginnt der Körper unmittelbar mit dem Abbau der im Training entstandenen Stoffwechselprodukte.

Wie fühlt sich die elektrische Muskelstimulation an?

Sowohl aus eigenen Erfahrungen, als auch aus vielen Erfahrungsberichten verschiedenster Kunden können wir Dir versichern: Ein gutes Training mit elektrischer Muskelstimulation ist nicht schmerzhaft.

Dies ist insbesondere auf die Art des Stromes, die zum Beispiel bei StimaWELL® EMS verwendet wird, zurück zu führen. StimaWELL arbeitet mit Mittelfrequenz-Elektrotherapie und einem aufmodulierten niederfrequenten Strom. Klingt fürchterlich kompliziert, sorgt jedoch einfach für Impulsfrequenzen, die besonders angenehm für den Anwender sind.

Des Weiteren verwendet StimaWELL gerne auch die Mittelfrequenz – und nicht wie andere Hersteller ausschließlich die Niederfrequenz - um die Hautbarriere bei der Stimulation besser überwinden zu können. Das Ergebnis: ein viel verträglicheres, angenehmeres Stromgefühl, als die reine Niederfrequenz. Nebeneffekt dieser kombinierten Stromform: Der Muskelkater in den kommenden Tagen ist nicht unerträglich, sondern ganz sanft. Gutes Training zeichnet sich nämlich nicht durch einen extremen Muskelkater aus, wie oft fälschlich angenommen.

Viele Kunden berichten, dass sich EMS Training wie ein wellenartiges Kribbeln anfühlt. Anfangs kann das für Dich etwas ungewohnt sein. In der Regel gewöhnst Du dich jedoch sehr schnell daran.

Studien über EMS Training

Natürlich gibt es bereits einige Studien, die EMS Training genauer unter die Lupe genommen und die Wirksamkeit von elektrischer Muskelstimulation bewiesen haben. Interessiert? Dann verschaff Dir doch einfach einen Überblick über die verschiedenen EMS Studien.

Menschen mit stiamwell Logo

Für wen ist EMS Training geeignet?

Im Prinzip ist die elektrische Muskelstimulation für jeden gesunden Menschen geeignet. Es ist jedoch besonders wichtig, dass der Anwender sich sportgesund fühlt.

EMS Training ist nicht geeignet für Menschen mit:

  • erhöhtem Thromboserisiko (Blutgerinnsel)
  • starker Blutungsgefahr
  • Herzrhythmusstörungen
  • elektronischen Implantaten wie Herzschrittmachern oder Pumpen
  • Anfallsleiden (Epilepsie)
  • frischen Bandscheibenvorfällen im Anwendungsbereich
  • Knochenerkrankungen und nicht ausgeheilten Knochenbrüchen im Anwendungsbereich
  • Koronarstents
  • kosmetischen Implantaten (z.B. Brustimplantate) im Anwendungsbereich
  • offenen Hauterkrankungen und Wunden
  • Fieber und allgemeinen Erkrankungen, die sich durch körperliche Belastung verschlimmern könnten
  • bösartigen oder entzündlichen Erkrankungen im Anwendungsbereich
  • nicht ausgeheilten Operationen im Anwendungsbereich
  • Schwangere

Erstanwender von EMS-Training sollten außerdem stets die Gegenanzeigen zur Anwendung von Ganzkörper-EMS in der Gebrauchsanweisung des EMS-Gerätes lesen.

EMS – welche Muskeln werden trainiert?

In der Regel wird bei einem EMS Training ein Trainingsgenerator mit 6 Kanälen verwendet. Die guten Geräte bieten bis zu 12 Kanäle an. Denn nur mit einer möglichst hohen Anzahl an Kanälen, können auch möglichst viele Muskelgruppen gekräftigt werden.

Solltest Du also mit einem 12-Kanal-Trainingsgerät Dein Trainingsprogramm durchführen, so werden die Muskeln in den folgenden Bereichen trainiert:

  • Waden
  • Oberschenkel
  • Bauch oben
  • Bauch unten
  • Brust
  • Oberarm
  • Unterarm
  • Oberer Rücken
  • Rücken
  • Seitlicher Rumpf
  • Lendenwirbelsäule
  • Gesäß

Was bringt elektrische Muskelstimulation?

Wenn Du mit elektrischer Muskelstimulation trainierst, bieten sich Dir zahlreiche Vorteile für deine Figur, deinen Rücken, deine Muskeln, deinen Stoffwechsel, deinen Po, deine Oberschenkel und deine Entspannung.

EMS für die Figur

EMS bringt Deinen Körper in Form. In unsere 12-Kanal Stimulationsanzüge sind Elektroden eingearbeitet, die für das normale Krafttraining schwer zugängliche Partien wie Taille oder Hüfte trainieren. So kannst Du in kurzer Zeit eine nachhaltige Figur-Formung erreichen.

Studien der Universität Bayreuth bestätigten zum Beispiel, dass sich EMS-Ganzkörpertraining besonders positiv auf Taille und Bauch auswirkt. 1  2 

EMS für den Rücken

Du hast oft Rückenbeschwerden und eine schwache Rückenmuskulatur? Dann ist EMS Training perfekt für Dich. Die Elektroden im oberen, mittleren und unteren Rückenbereich stimulieren auch tiefliegende Muskeln und trainieren somit Deine gesamte Rückenmuskulatur. So kann insbesondere Rückenbeschwerden vorgebeugt werden.

Einer Studie der Universität Bayreuth zufolge, hatten 80 % der Teilnehmer weniger Rückenschmerzen nach einem zweimonatigen Training mit zwei Trainingseinheiten pro Woche. 3

Muskelaufbau mit EMS Training

Dadurch, dass die Elektroden im Stimulationsanzug viele Muskelgruppen gleichzeitig trainieren können, kannst Du in kürzester Zeit Deine Leistungsfähigkeit verbessern. Die elektrischen Impulse der 12 verschiedene Elektrodenpaare können individuell geregelt werden und leiten den Strom bis in tiefe Muskelschichten.

So werden Deine Muskeln schnell gestärkt und aufgebaut. Man könnte sagen: Das effektivste Ganzkörpertraining aller Zeiten!

Laut einer Studie der Sporthochschule Köln ist der Muskelzuwachs mit EMS Training bei dynamischen Übungen am größten. 4

EMS für den Stoffwechsel

Die elektrischen Impulse bauen nicht nur Deine Muskeln auf, sondern regen auch die Durchblutung der Haut an, was langfristig Deinen Energieumsatz ankurbelt. Das führt wiederum dazu, dass Dein Gewicht und Körperfett reduziert und Dein Stoffwechsel auf Hochtouren gebracht wird. Hierdurch sinkt dein Körperfettanteil deutlich.

Cellulite minimieren durch EMS Training

Der spezielle Strom unseres EMS-Gerätes sorgt für ein strafferes Bindegewebe und sagt Cellulite den Kampf an. Außerdem wird die Kollagenproduktion angeregt und lästige Fettpölsterchen an Hüfte sowie Oberschenkeln effektiv beseitigt.

Entspannung durch elektrische Muskelstimulation

Mit StimaWELL® EMS kannst Du nicht nur trainieren, sondern Deinem Körper auch eine kleine Auszeit vom stressigen Alltag oder Deinem Training gönnen. Leichte Stromimpulse sorgen in speziellen Programmen für eine sanfte Massage und ein tolles Entspannungsgefühl.

Kann ich durch EMS Training abnehmen?

Ein EMS Ganzkörpertraining kräftigt nicht nur alle Hauptmuskelgruppen gleichzeitig, sondern erreicht auch für konventionelles Training schwer zugängliche Partien wie die Taille.

Des Weiteren wird durch die elektrische Muskelstimulation die Durchblutung Deiner Haut angeregt und Dein Energieumsatz langfristig gesteigert. Das wiederum kurbelt Deinen Stoffwechsel an und lässt zusätzlich Deinen Körperfettgehalt und Dein Gewicht sinken.

Genau aus diesem Grund kannst Du im Vergleich zu herkömmlichen Fitnessprogrammen nicht nur relativ schnell abnehmen, sondern Deinen Körper auch nachhaltig formen.

Wichtig: Beim Abnehmen ist nicht nur ein regelmäßiges Trainingsprogramm, sondern auch eine ausgewogene und gesunde Ernährung entscheidend.

Fettverbrennung und Kalorienverbrauch beim EMS Training

Während des EMS Trainings, insbesondere mit dem speziellen Stoffwechsel-Programm, wird Dein Stoffwechsel stark angeregt.  Außerdem werden dank des Nachbrenneffekts sogar nach dem Training noch Kalorien verbrannt.

Schon gewusst? Je mehr Muskelmasse Du Dir antrainierst, desto höher ist die Stoffwechselaktivierung und der Kalorienverbrauch im Ruhezustand.

Pro Trainingseinheit von 20 Minuten werden übrigens circa 500 Kalorien verbraucht – was natürlich je nach Gewicht, Alter, Geschlecht und Trainingsprogramm variiert.

Energieverbrauch Sportarten EMS Training

Wann sieht man die ersten Erfolge beim EMS Training?

Da nicht nur jeder Mensch, sondern auch jedes Trainingsprogramm unterschiedlich ist, ist es ganz verschieden, ab wann Du die ersten Erfolge Deines EMS Trainings sehen wirst. Erfahrungsberichten zufolge ist das erste, was EMS Nutzer feststellen, eine bessere Körperhaltung.

Viele Nutzer berichten außerdem, dass die ersten Anzeichen für gestärkte Muskeln nach etwa fünf Wochen* auftreten. Deutlich sichtbar wird Dein Muskelaufbau und Deine Körperformung nach circa sechs Monaten.* Anderen Erfahrungsberichten zufolge, kann man bereits nach ungefähr drei Monaten, eine Minderung der Cellulite erkennen.*

*Keine Gewähr. Die Veränderung des Körpers geht immer einher mit einer unterstützenden Ernährungsweise.

Mama mit Baby

Ab wann darf ich mit EMS Training nach der Schwangerschaft beginnen?

Du bist frisch gebackene Mama? Dann hat sich nach neun Monaten Schwangerschaft vermutlich nicht nur Dein Tagesablauf, sondern auch Dein Körper etwas verändert. Auch wenn es nicht jeder Frau gleich geht und diese Veränderungen völlig normal sind, so fühlen sich viele Frauen doch unwohl und möchten gern etwas dagegen unternehmen.

Da eine Geburt eine enorme Belastung für den weiblichen Körper darstellt, solltest Du mit Deinem Trainingsprogramm erst einmal warten und zwar genau so lange, bis sich Dein Körper vollständig erholt hat.

Bist du unsicher wann du mit dem EMS-Training nach der Schwangerschaft starten solltest? Dann hole Dir ruhig den Rat deines Gynäkologen oder Hebamme bevor Du mit EMS Training nach der Schwangerschaft startest.

Wie lange muss ich mit EMS Training nach einem Kaiserschnitt warten?

Wenn Du per Kaiserschnitt entbunden hast, musst Du leider etwas länger mit Deinem Training warten. Denn bei einem Kaiserschnitt muss sich Dein Körper nicht nur von einer Geburt, sondern auch von der Operation erholen.

Auch in diesem Fall solltest Du den Rat Deines zuständigen Arztes einholen, bevor Du Dein EMS Training beginnst. Als Faustregel kann man jedoch sagen, dass Du mindestens acht Wochen warten musst, bis sich Dein Körper vollständig von einem Kaiserschnitt regeneriert hat.

Erfahre mehr über EMS Training nach einem Kaiserschnitt .

Darf ich mit Metallimplantat oder Piercing trainieren?

Du hast ein Metallimplantat, das einen Knochenbruch fixiert oder ein Piercing im Bereich der Elektroden und fragst Dich, ob Du damit dennoch trainieren darfst?

Grundsätzlich ist es kein Problem, mit einem Metallimplantat oder einem Piercing mit elektrischer Muskelstimulation zu trainieren. Vereinzelt und sehr selten gibt es EMS Nutzer, die jedoch davon berichten, dass sie während des Trainings im Bereich des Piercings oder des Implantats ein leichtes Ziehen spüren.

Über die elektrischen Impulse an sich brauchst Du Dir jedoch keine Gedanken zu machen. Du solltest aber dein Piercing entfernen oder mit reibfesten Band abkleben, wenn dieser unmittelbar unter einer der im Anzug eingearbeiteten Elektroden liegt. Alternativ kannst Du natürlich auch die betroffenen Elektroden abschalten. Wenn Dein Piercing keinen direkten Kontakt zu den Elektroden hat, kann Dir nichts passieren.

Sollte der Stimulationsanzug jedoch zu eng sitzen und an Deinem Piercing reiben, so halte am besten Rücksprache mit deinem Trainer. Möglicherweise macht es Sinn, Deinen Anzug eine Nummer größer zu nehmen oder Dein Piercing abzukleben und es so vor weiterer Reibung zu schützen.

Achtung!

Sollte das Metallimplantat frisch eingesetzt worden sein, lasse die Wunde vor dem EMS Training erst vollständig ausheilen. Falls du unsicher bist, ob Du nach der OP mit elektrischer Muskelstimulation beginnen kannst, so halte vorab Rücksprache mit deinem Arzt. 

Dasselbe gilt für ein Piercing: Wenn Dein Piercing frisch gestochen wurde, lass die Wunde erst heilen bevor Du mit dem EMS Training beginnst.

Telefon mit Trainer

Was sollte ich vor einem EMS Training beachten?

In erster Linie solltest Du nur trainieren, wenn Du Dich sportgesund, ausgeruht und gut fühlst. Trainiere nicht, wenn Du Dich kränklich fühlst – das kann Dich schnell überstrapazieren. Vor dem Training sollten außerdem auf keinen Fall Drogen oder Stimulanzien eingenommen werden. Auch alkoholisiert darfst Du kein Training durchführen.

Stelle außerdem sicher, dass Du nicht auf nüchternen Magen trainierst, sondern ein bis zwei Stunden vorher eine kleine Mahlzeit zu Dir nimmst. So vermeidest Du, dass Dein Blutzucker rapide abfällt. Trinke immer vor, während und nach Deinem Training zwei Gläser Wasser. So kann Deine Nierentätigkeit optimal unterstützt werden.

Solltest Du ein Trainingsgerät gemietet oder gekauft und daher keinen Personal Trainer vor Ort haben, dann lies Dir auch unbedingt die Sicherheitshinweise und Gegenanzeigen in der Gebrauchsanweisung Deines EMS-Gerätes durch!

Was muss ich zu meinem ersten EMS Training mitnehmen?

Die EMS-Unterwäsche, sowie ein Handtuch stellt der Partner beim ersten Training zur Verfügung. Allerdings solltest Du saubere Sportschuhe mitbringen, da ein sicherer Stand die Basis bei vielen Übungen ist.

Wie bei jeder anderen Sportart ist es auch beim EMS Training wichtig, Deinen Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen und daher viel zu trinken. Denke deshalb unbedingt bei Deinem Training an eine Trinkflasche mit ausreichend Wasser oder einem isotonischen Getränk.

Was muss ich bei einem EMS Training anziehen?

Unter dem Stimulationsanzug kannst Du entweder unbekleidet oder mit enganliegender EMS Unterwäsche trainieren. Auf einen BH sollte man beim EMS-Training verzichten. Die Elektroden werden für eine gute Leitfähigkeit befeuchtet.

Wie sieht ein EMS Training aus?

Wie häufig sollte ich mit elektrischer Muskelstimulation trainieren?

Da die Regenerationszeit der Muskeln nach einem EMS Training länger als bei einem herkömmlichen Krafttraining dauert, empfehlen wir Dir, nicht öfter als zweimal die Woche zu trainieren.

Als Einsteiger raten wir Dir sogar, Deine Muskeln nur einmal pro Woche elektrisch zu stimulieren und die Häufigkeit sowie die Trainingsintensität nur langsam zu steigern. So gehst Du auf Nummer sicher und strapazierst Dich und Deine Muskeln nicht über.

Deine Trainingseinheit sollte anfangs nicht länger als zehn Minuten dauern. Stelle in jedem Fall sicher, dass Deine Muskeln mindestens 48 Stunden Zeit bekommen, um sich von Deinem EMS Training zu erholen. So erzielst Du übrigens auch die besten Ergebnisse.

Du hast stärkere Muskelschmerzen nach Deinem EMS Training? Dann hast Du Deine Muskeln vermutlich überstrapaziert. Vermindere daher bei der nächsten Trainingseinheit die Intensität und die Trainingzeit.

Was kostet ein EMS Training?

Hinter StimaWELL® EMS Training steht eine hochwertige, als Medizinprodukt zugelassene Technologie, die zahlreiche positive Effekte auf Dich und Deinen Körper hat. Im Vergleich zu Discounter-Fitnessstudios ist die neue Trainingsform EMS zwar etwas teurer, dafür erzielt sie jedoch in kürzerer Zeit beste Ergebnisse in puncto Muskelaufbau & Co.

Bei den Kosten unterscheiden wir zwischen zwei verschiedenen Varianten: Sich ein eigenes EMS Gerät mieten und im EMS-Studio bei einem FREE-EMS Partner anleiten lassen und/oder zusätzlich vor Ort im EMS-Studio, Physiopraxis oder Personaltrainer (z.B. 1 x pro Monat) trainieren. Mehr dazu erfährst Du im nächsten Abschnitt.

Erfahrungen mit EMSIst EMS Training schmerzhaft? Ist Sport mit Strom auch etwas für mich, wenn ich nicht besonders sportlich bin? Und gibt es eigentlich eine Altersgrenze beim EMS Training?

Gerade für EMS Neueinsteiger, bilden sich viele Fragezeichen über den Köpfen. Oftmals ist es dann hilfreich, sich Informationen direkt aus erster Hand zu holen – nämlich von den EMS Nutzern selbst. Am besten liest Du hierzu einfach ein paar EMS Training Erfahrungsberichte rund um die am häufigsten gestellten Fragen.

Mann Bart im Wohnzimmer EM Training

Wo kann ich mit EMS trainieren?

Wir bieten Dir zwei Varianten von EMS Training an. Du kannst Dein Trainingsgerät mit dem FREE-EMS Programm bequem zu Dir nach Hause holen oder vor Ort bei einem unserer Partner trainieren.

EMS Training zu Hause mit FREE-EMS®

Bei uns hast Du die Möglichkeit, das komplette Zubehör für Dein EMS Training nach Hause zu holen. So kannst Du noch mehr Zeit sparen und natürlich noch flexibler trainieren. Das StimaWELL® Trainingsgerät (incl. Stimulationsanzug und Bandelektroden) kannst Du kostengünstig mieten. Vorab kannst Du natürlich jederzeit ein Probetraining bei einem unserer Partner in Deiner Nähe vereinbaren.

Wenn Du Dich für die FREE-EMS Variante entscheidest kannst Du das StimaWELL® Trainingsgerät nicht nur mieten, sondern auch mit bis zu vier Nutzern pro Paket buchen. Bei der Mietdauer hast Du die Wahl zwischen verschiedenen Abos. Mit enthalten in diesen Paketen sind immer ein Trainingshandbuch und viele Trainingsfilme, die Du bequem auf Deine Endgeräte (TV, Tablet, Smartphone) kopieren kannst.

Außerdem betreuen wir Dich telefonisch und Du kannst auf Wunsch jeden Monat ein Personal Training (gegen Gebühr) mit einem unserer Experten vereinbaren.

Das ist deutlich günstiger und bequemer als in einem reinen EMS-Studio zu trainieren.

Das EMS-Set kaufen

EMS-Studios, Physiotherapeuten und Personal Trainer werden das Original StimaWELL® EMS Mittelfrequenz-Trainingsgerät als ein besonders hochwertiges Produkt schätzen lernen. Die spezielle Stromform besteht aus mittelfrequentem Strom mit aufmodulierter Niederfrequenz, welche ein sanftes aber intensives Training ermöglicht.

Mehr als 40 Jahre Erfahrung in der Elektrotherapie sind in die Entwicklung unseres Hightech-EMS-Gerätes geflossen. So wurde es von Jahr zu Jahr immer weiter perfektioniert und ist nicht nur ein geprüftes Medizinprodukt, sondern zudem Made in Germany.

Überlegst Du ein EMS Gerät zu kaufen? Ruf uns an! Wir beraten Dich gerne.

EMS Training in einem Studio, einer Physiopraxis oder bei einem Personaltrainer

Wir haben zahlreiche Partner in ganz Deutschland und Österreich, die Dir EMS-Geräte und Anzüge für ein Training zur Verfügung stellen können. So hast Du immer die Verfügbarkeit eines Personaltrainers vor Ort, der Dir genaue Anweisungen gibt und Dich betreut. Gib hierzu einfach in unserer Partnersuche Deine Postleitzahl oder Deinen Wohnort ein und finde einen unserer Partner in Deiner Nähe.

Da jedes Studio anders ausgestattet ist, gelten auch von Studio zu Studio andere Preise. Die Kosten können weiter variieren, je nachdem ob Du einzelne Sitzungen buchst oder direkt Monats- oder Jahres-Abos abschließt.

Du kannst mit Beträgen ab ca. 25 Euro pro EMS Training rechnen. Im Preis mit inbegriffen sind top geschulte EMS Trainer, die sich individuell um Dich kümmern und das Training auf Dich und Dein Fitness-Level abstimmen. Außerdem unterstützen sie Dich mit zusätzlichen Übungen und achten darauf, dass Deine Haltung während dem EMS Training korrekt ist.

Du kannst in einem EMS Studio einige Zusatzleistungen genießen, die Du in einem Discounter-Fitnessstudio nicht hast. Wenn Du in einem herkömmlichen Studio ein Personal Training buchst, zahlst Du zudem oftmals mehr, als bei einem EMS Training, bei dem ebenso Dein eigener Personal Trainer vor Ort ist.

Um die genauen Kosten Deines EMS Studios vor Ort zu erfahren, kannst Du in unserer Partner-Suche direkt eine Anfrage an ein Studio in Deiner Nähe schicken. Natürlich kannst Du jederzeit vorab ein Probetraining vereinbaren.

Neugierig auf EMS Training?

 

FREE EMS MIETPAKETE BESTELLEN

Du hast noch Fragen, dann nutze doch bitte unser Kontaktformular

 

1 Boeckh-Behrens W, Vatter J (2003) Der Einsatz Ganzkörper-Elektromuskelstimulation im Fitnessstudio - eine Multicenter-Studie. Sportwissenschaft Universität Bayreuth, 2003. Nicht veröffentlicht (FK)

Boeckh-Behrens W, Niewöhner F, Walz T (2003) Ermittlung der Trainingseffekte eines Kombinationstrainings von konventionellem Krafttraining und Elektromyostimulationstraining. Unveröff. Diplomarbeit, Universität Bayreuth 2003

Boeckh-Behrens W, Grützmacher N, Sebelefsky J (2002) Ganzkörper-Elektrostimulation (EMS-Training) gegen Rückenbeschwerden. Sportwissenschaft Universität Bayreuth, 2002. Nicht veröffentlicht (F)

4 Mester J, Nowak S, Schmithüsen J, Kleinöder H, Speicher U (2008) Kurz- und langfristige Trainingseffekte durch mechanische und elektrische Stimulation auf kraftdiagnostische Parameter. BlSp-Jahrbuch – Forschungsförderung 2008/2009